Auto mit der Hand waschen

Ran an den Lack - Autowäsche selbst gemacht!

Sie möchten Ihr Auto vom Schmutz befreien und die Karosserie auf Hochglanz bringen? Wenn Sie Ihrem Auto etwas richtig Gutes tun wollen, dann nehmen Sie die Pflege doch selbst in die Hand. Im Gegensatz zur Autowäsche in der Waschanlage wird Ihr persönlicher Einsatz mit einem sichtbar besseren Ergebnis belohnt. Außerdem mindern Sie das Risiko von Lackschäden, wie sie etwa durch verschmutze Waschbürsten in der Waschanlage entstehen können.

Auto mit Schwamm waschen

Warum sollte ich mein Auto mit der Hand waschen?

Eines ist klar: Die Autowäsche per Hand erfordert Zeit und körperlichen Einsatz. Doch die Mühe lohnt sich, denn die gründliche Handwäsche überzeugt mit:

  • einer gründlicheren Reinigung: Schwer zugängliche Stellen wie Türrahmen, Türgriffe, Spiegel oder Felgen werden sauberer, wenn Sie selbst Hand anlegen
  • mit schonender Autopflege: Rückstände in den Waschbürsten können in der Waschanlage Kratzer im Lack verursachen. Oft leiden auch an der Karosserie befestigte Teile wie Seitenspiegel, Antenne oder Dachträger unter der maschinellen Reinigung.

Wo kann ich mein Auto waschen?

Das eigene Zuhause gilt nur vermeintlich als idealer Waschplatz, denn hier ist äußerste Vorsicht geboten: Die Verschmutzung der Straße und das Einleiten von Abwasser in Kanäle kann in Ihrer Region strafbar sein, selbst wenn Sie keine chemischen Reinigungsmittel verwenden. Während das Waschen auf unbefestigtem Grund (z.B. Waldböden) grundsätzlich verboten ist, gibt es für die Autowäsche auf dem Privatgrundstück oder auf öffentlichen Straßen keine bundeseinheitliche Regelung. Es gelten die jeweiligen Vorschriften der Gemeinden und Städte. Rechtlich auf der sicheren Seite sind Sie zweifellos, wenn Sie Ihr Auto für die nächste Handwäsche zur Selbstbedienungs-Waschanlage lenken.

ADAC HowTo: Auto selbst waschen | Folge 13

Wer nicht in die Waschstraße oder -anlage fahren will, kann sein Auto problemlos auch selbst waschen. Doch Vorsicht – dies ist nicht überall erlaubt. Was Sie beachten sollten, erfahren Sie im Video....

Die Grundausstattung für die Reinigung

Die Autoreinigung per Hand ist besonders lackschonend, wenn Sie zweckmäßige Reinigungstücher und Pflegemittel verwenden. Für die sichere und fleckenfreie Reinigung empfiehlt sich ein Mikrofasertuch oder Mikrofaserhandschuh. Die spezielle Struktur umschließt die Schmutzpartikel vollständig und schützt den Lack. Für die Hauptreinigung benötigen Sie ein Autoshampoo. Bereiten Sie dafür zwei 10-Liter-Eimer mit lauwarmem Wasser vor. In einen füllen Sie das Shampoo laut Herstelleranweisung, der andere dient zum Auswaschen der schmutzigen Tücher. Für eine sehr gründliche Autowäsche lohnt sich die Anschaffung einer Foam Gun, die Sie mit Wasser und Autoshampoo befüllen. Der damit erzeugte Schaum löst den Schmutz an und lässt den Großteil davon bereits abfließen. Beziehen Sie auch die Felgen in die Autowäsche mit ein. Spezielle Felgenreiniger und eine Felgenbürste rücken verschmutzten Felgen zuverlässig zu Leibe.

Die gründliche Autowäsche Schritt für Schritt

  • Nehmen Sie alles ab, was dem Lack schaden kann (Armbanduhren, Ringe, ...) und verwenden Sie Gummihandschuhe.
  • Spülen Sie Ihr Auto mit einem Hochdruckreiniger oder Wasserschlauch ab.
  • Besitzen Sie eine Foam Gun, so schäumen Sie nun das gesamte Auto von unten nach oben ein und spülen im Anschluss wieder nach.
  • Beginnen Sie beim Reinigen mit den Felgen. So schließen Sie aus, dass Bodenstaub die zuvor gereinigte Karosserie wieder verdrecken könnte.
  • Im nächsten Schritt tragen Sie nun das Shampoowasser von oben nach unten auf. Beginnen Sie beim Dach und arbeiten Sie sich über die Fenster, die Heckklappe und die Motorhaube bis zu den Seiten vor. Widmen Sie sich auch stark verschmutzten und schwer zugänglichen Stellen wie Türeinstiegen, Radläufen und Zierleisten.
  • Im Anschluss spülen Sie Ihr Auto wieder mit dem Hochdruckreiniger oder Wasserschlauch ab. Ein fleckenfreies Ergebnis erzielen Sie mit entkalktem und gereinigtem Wasser, wie es an der Selbstbedienungs-Box unter dem Begriff "Glanzspülen" verfügbar ist.
  • Ein rasches Vorgehen ist wichtig: Je höher die Temperaturen, desto schneller trocknen die Reinigungsmittel an und hinterlassen Flecken auf der Karosserie. An warmen Tagen empfiehlt sich die Autowäsche in Teilabschnitten. Von einer Wäsche in der prallen Sonne ist generell abzuraten.

Trocknen und Wachsen für strahlenden Glanz

Trocknen Sie das Auto nach der Reinigung sorgfältig. Nur so vermeiden Sie Schlieren und Flecken im Lack. Verwenden Sie ein trockenes, großes Mikrofasertuch, mit dem Sie behutsam über alle Flächen wischen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Tuch noch besser über die Karosserie gleitet, so können Sie vor dem Abtrocknen einen Detailer aufsprühen.

Schützen Sie den Autolack mit dem abschließenden Auftragen von Wachs vor Umwelteinflüssen. Das eingearbeitete Wachs lässt Wasser besser abperlen und verhindert ein zu starkes Anhaften von Verschmutzungen. Empfehlenswert ist ein Hartwachs, das Carnauba enthält. Arbeiten Sie das Wachs mit einem sauberen Mikrofasertuch ein. Achten Sie beim Auftragen auf gutes Licht und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Verhindern Sie eine schnelle Antrocknung des Wachses, indem Sie sich immer nur kleinen Teilstücken widmen und das Hartwachs sehr sparsam in kleinen Kreisbewegungen übertragen.

Wann sollte das Auto in die Waschanlage?

Einmal abgesehen vom zeitlichen Mehraufwand gönnen Sie Ihrem Auto auf jeden Fall die bessere Pflege, wenn Sie selbst Hand anlegen. Der Weg in die Waschanlage oder Waschstraße mag allerdings vor allem im Winter die angenehmere Alternative sein. Selbstbedienungs-Waschboxen haben zwar ganzjährig geöffnet, bei Temperaturen um null Grad macht eine Autowäsche im Freien allerdings wenig Freude. Aber auch in der Waschanlage kommen Sie nicht ohne Handarbeit aus: Trocknen Sie alle Ecken und Dichtungen wie beispielsweise Türrahmen, Scheibenwischer und Griffe immer nach, damit das Wasser bei niedrigen Temperaturen nicht gefriert und Schäden verursacht. Grundsätzlich sollten Sie bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt aber ganz auf eine Autowäsche verzichten.